Newsletter

Foto: Niki Müllerhttps://www.nikolas-mueller-art.com/

AKTUELLE VERÖFFENTLICHUNGEN









 
Liebe Leser,
fast ein halbes Jahr ist es her, dass Sie Neues von mir gehört haben.
Nein, ich war nicht in Urlaub, auch nicht krank und bin nicht den Schotterweg der Erleuchtung gegangen.
Es war einfach viel zu tun. 
Wie Sie ja sehen, befindet sich diese Seite im Umbruch. Eine der vielen Nebenschauplätze, die zur Zeit mein Leben füllen.
Drei Projekte aber werden mich wohl in nächster Zeit ausfüllen und begleiten:

Projekt THEATER

Endlich ist mein neuestes Theaterstück fertig:
Bonn, den 01.10.2019
     ImpressumImpressum.htmlImpressum.htmlshapeimage_4_link_0
Webdesign & Copyright 
2019
by Johannes Wierz
Kontakt  Kontakt.htmlKontakt.htmlshapeimage_6_link_0
     ImpressumImpressum.htmlImpressum.htmlshapeimage_7_link_0

Seit Wochen laufen bereits die Vorbereitungen für die Inszenierung,  für die ich mich auch verantwortlich zeigen werde. Ich komponiere, arrangiere die Musik, drehe und schneide Filme, entwickle Lichtinstallationen und ein Bühnenbild.   

Eine eigene Homepage entsteht gerade mit Spots, Sprachaufnahmen und vielem mehr.

Eine Reise, die mehr ist als ein großes Abenteuer

Projekt HÖRBUCH


Mein Mammutprojekt, an dem ich seit mehr als 18 Jahren schreibe:


ENGELTRILOGIE


 

wird zur Zeit von SILKE NATHO in meinem Tonstudio eingelesen. 

In der HÖRBAR können Sie nach und nach Kapitel hören.

Ein wundersames Erlebnis, die eigenen Texte lebendig neu zu erfahren.

Projekt FILM


TATARMANDL


Eigentlich sollte die erste Fassung des Drehbuchs im Sommer fertig gestellt sein.

Aber wie bringt man bekanntlich Gott zum Lachen?

In dem man Pläne macht.

Die Geschichte beinhaltet nicht aufgeklärte Mordfälle, eine Liebesgeschichte, die dadurch jäh endet und nicht aufgearbeitet wird und der Kampf zwischen scheinbar zwei ungleichen Brüdern um Anerkennung und Liebe.

Während dieser sehr intensiven Arbeit, die mich weit in meine Kindheit zurückgeworfen hat, ereilt mich die Nachricht, dass mein Bruder unheilbar an Krebs erkrankt ist.

Mein Bruder, der erst vor kurzem bei mir gewesen ist, stolz und glücklich, es endlich auf das Cover (mit mir) einer meiner Bücher geschafft zu haben.

ist nicht mehr.

Alle Energie, alles Geld, alles medizinisches Wissen hat nichts genützt, ihm noch ein paar Jahre zu geben.

Am 14. September hat er uns für immer verlassen. Viel zu früh und unwirklich für mich, ist er doch immer allgegenwärtig. 

Bei seinem letzten Besuch hat er an meiner Lieblingsgitarre neue Saiten aufgezogen und sie zu neuem Klang erweckt. Gemeinsam haben wir einen Schrank gebaut, ohne uns zu streiten. Pläne gemacht für ein gemeinsames Kunst- und Musikprojekt.

Der große Bruder, gerade Mal anderthalb Jahre älter, ist nicht mehr unter uns. 

Da ich jetzt nichts mehr für ihn tun kann, bleibt mir nur das Drehbuch, dass ich ihm so gern als erstes vorgelegt hätte. So bleibt das Schreiben und das Kopfkino, indem er wieder lebendig wird. Vielleicht schafft er es, mir auf die Schultern zu schlagen und ins Ohr zu flüstern: „Hast du gut gemacht!“

Danke, dass du da warst! Du bleibst!


Passen Sie auf sich auf!


Ihr

Johannes Wierz